medcom24 - Das Presseportal für Medizin & Gesundheit im Internet.

Deutschlands Datenbank für Presseinformationen aus dem Gesundheitswesen.

Benutzeranmeldung

Bleiben Sie mit - medcom24 - immer auf dem Laufenden!

Kooperationen / Partner

RSS - Newsfeed

Inhalt abgleichen

Feed anzeigen und abonnieren• Sitemap anzeigen

    Presseportal Kostenlos Online PR RSS News Public Relations Veröffentlichen Web 2.0 Gesundheit Journalisten Presse Redaktionen Healthcare Medizin Pressemeldungen PKs Kommunikation Pressekonferenzen Termine Kostenfrei PI Presseinformationen Werbung Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen VAs Marketing PR-Agenturen Veranstaltungen


      Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband


      Geprüft auf Sicherheit durch:
      Web-Browser optimiert.

    Es steht schlecht um die Demenz/Alzheimer-Forschung

    In Deutschland gelten nach Angaben der "Deutschen Alzheimer Gesellschaft" zirka 1,6 Millionen Menschen als demenzkrank – davon haben etwa zwei Drittel Alzheimer.

    Nach Schätzung der WHO (Weltgesundheitsorganisation) bekommen weltweit zirka zehn Millionen Menschen die Diagnose DEMENZ. In Deutschland sind es zu zwei Dritteln Alzheimer-Fälle.

    Pharmaunternehmen haben in den vergangenen Jahren vor allem viel Geld in die Erforschung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Krebs gesteckt, bei Demenz gab es diese Investitionen nicht. Über die Erkrankung "Demenz" ist daher immer noch nicht viel bekannt und bis heute wissen die Wissenschaftler nicht genau, wie Alzheimer entsteht.

    Die Webseite "Alzforum" sammelt Daten zu möglichen neuen Alzheimer-Medikamenten.
    Weniger als 300 Präparate haben wenigstens die Testphase II erreicht.
    Nur 5 Medikamente wurden für die Behandlung von Alzheimer-Symptomen zugelassen.
    Gegen das Fortschreiten der Krankheit oder Heilung gibt es bis heute keine Medikamente.

    Weitere Quelle:
    https://www.n-tv.de/wissen/Pharmariese-stellt-Alzheimer-Forschung-ein-ar...
    David Reynolds, Chef-Wissenschaftler der britischen Non-Profit-Organisation Alzheimer's Research UK sagt, dass die Bemühungen, Alzheimer mit Medikamente zu behandeln, kaum vorankommt – die Unternehmen hätten in den vergangenen 25 Jahren viel Zeit, Mühe und Geld reingesteckt. ABER in dem Gebiet wurden seit 16 Jahren keine neuen Medikamente mehr auf den Markt gebracht.

    Weitere Infos finden Sie im Buch:
    • Demenz & Alzheimer besser verstehen
    Das langsame Vergessen
    Autorin: Jutta Schütz
    Verlag: Books on Demand
    ISBN-13: 978-3-7448-3377-6
    Erscheinungsdatum: 31.05.2017
    Sprache: Deutsch, 52 Seiten, 4,99 €
    Auch als E-Book usw. erhältlich

    Diese Presse darf ausschließlich zu informativen, persönlichen und NICHT-kommerziellen Zwecken verwendet werden. Sie dürfen diese Presse ansehen, drucken, kopieren und weitergeben unter folgenden Bedingungen: Die Presse darf nur verwendet werden für den persönlichen, nicht kommerziellen Gebrauch. Die Presse muss bei einer Kopie oder bei einem Teilausschnitt alle rechtlichen Informationen wie das Originaldokument sowie auch das Copyright-Recht „© 2018 Jutta Schütz“ enthalten. Das Werk, einschließlich seiner Teile, ist urheberrechtlich geschützt.

    Firmeninformation:
    Jutta Schütz schreibt Bücher, die anspornen, motivieren und spezielles Insiderwissen liefern. Sie hat bis heute über 75 Bücher geschrieben und an vielen anderen Büchern mitgewirkt. Zudem hilft sie als Mentorin und Coach vielen Neuautoren bei der Veröffentlichung ihrer Bücher. Als Journalistin schreibt Schütz für viele Verlage und Zeitungen. Ihre Themen sind: Gesundheit, Psychologie, Kunst, Literatur, Musik, Film, Bühne, Entertainment. Weitere Informationen zur Autorin und ihren Büchern findet man in den Verlagen, auf ihrer Webseite - sowie im Kultur-Netzwerk.

    Pressekontakt:
    Jutta Schütz
    Achenkamp 0
    D-33611 Bielefeld
    info.schuetz09@googlemail.com
    www.jutta-schuetz-autorin.de/
    www.die-gruppe-48.net

    Presseportal - medcom24 e.K. | Copyright 2008 - 2018 | All rights reserved | SERVICE-HOTLINE: 01801 / 730 730 | Powered by Drupal Design by Artinet