medcom24 - Das Presseportal für Medizin & Gesundheit im Internet.

Deutschlands Datenbank für Presseinformationen aus dem Gesundheitswesen.

Benutzeranmeldung

Bleiben Sie mit - medcom24 - immer auf dem Laufenden!

Kooperationen / Partner

RSS - Newsfeed

Inhalt abgleichen

Feed anzeigen und abonnieren• Sitemap anzeigen

    Presseportal Kostenlos Online PR RSS News Public Relations Veröffentlichen Web 2.0 Gesundheit Journalisten Presse Redaktionen Healthcare Medizin Pressemeldungen PKs Kommunikation Pressekonferenzen Termine Kostenfrei PI Presseinformationen Werbung Öffentlichkeitsarbeit Pressemitteilungen VAs Marketing PR-Agenturen Veranstaltungen


      Mitglied im Deutschen Journalisten-Verband


      Geprüft auf Sicherheit durch:
      Web-Browser optimiert.

    Wo Pferdemuskeln sich entspannen

    „Pferde unterliegen – genau wie wir Menschen – Stress und anderen Belastungen. Diese können zu Erkrankungen führen, die sich in bestimmten physischen und psychischen Symptomen äußern.“ Iris Lewalski weiß wovon sie spricht. Die ausgebildete Tierphysiotherapeutin aus Bielefeld wendet die Bowen Technik an, in der für Pferde angepassten Form der Muskelentspannungstechnik EMRT.

    Die Bowen Technik – kurz: Bowtech – basiert auf festgelegten Folgen sanfter, nicht invasiver Griffe, die der Australier Tom Bowen Ende der siebziger Jahre für die Behandlung menschlicher Beschwerden entwickelt hat. EMRT (Equine Muscle Release Therapy) wurde von der Australierin Alison Goward über Jahre hinweg entwickelt. Sie ist Bowtech-Instruktorin und -Practitioner und verfügt über eine 45-jährige Erfahrung mit Pferden, nicht zuletzt als Besitzerin eines Andalusier-Gestüts. Goward entwickelte speziell für Pferde über 14 Griffe, die heute weltweit gelehrt werden in Kursen für Pferdebesitzer und Menschen, die mit Pferden arbeiten. Entwickelt wurden die Kurse in enger Zusammenarbeit mit Veterinärwissenschaftlern und anderen Experten.

    Rollende Griffe an Schlüsselstellen des Pferdekörpers

    Zu den mit EMRT behandelten Problemen gehören unter anderem Rückenschmerzen, ungleiche Hufabnutzung, Stoffwechselstörungen, Allergien oder Zügellahmheit. EMRT korrigiert diese Beschwerden des Pferdes und stellt das natürliche Gleichgewicht in allen Systemen wieder her. Bei einer solchen Behandlung werden eine Reihe sanfter rollender Griffe an sogenannten „Schlüsselstellen“ des Pferdekörpers gesetzt. Diese liegen teilweise auf dem Muskelbauch oder aber am Übergang vom Muskel in die Sehne, welche dann am Knochen „festgemacht ist“ oder auch direkt über der Sehne. Diese Punkte hat der Begründer Tom Bowen durch jahrelanges Praktizieren und Beobachten der Patientenreaktion herausgefunden.

    Erprobte Anwendung auch im Pferdesport

    EMRT ist auch sinnvoll als Prophylaxe zum Erhalt der Beweglichkeit oder auch als Nachsorge nach größeren Anstrengungen. Bewährt hat sich eine Kombination von EMRT und Physiotherapie – und hier speziell die Bewegungsübungen. Auch interessant für Leistungssportler: EMRT ist laut FEI (Internationale Reiterliche Vereinigung) die einzige Therapie, die noch am Tag des Wettbewerbs angewendet werden darf. So wurden z. B. die Goldmedaillen-Gewinner im Distanzreiten bei den Weltspielen in Frankreich von einem EMRT-Practitioner betreut.

    Damit eine Bowtech-Anwendung beim Pferd auch Wirkung entfalten kann, sind bestimmte Rahmenbedingungen einzuhalten. „Wichtig ist, dass sich das Pferd während der Behandlung wohlfühlt, sich entspannt und keine Ablenkung stattfindet“, erläutert Iris Lewalski, „also keine lauten Geräusche, keine unruhige Umgebung.“ Vier Tage vor und nach der Anwendung sollten keine anderen Behandlungen stattfinden wie etwa Hufschmied, Impfungen, Osteopathie o. ä. Die Griffe wirken noch ein bis zwei Wochen nach, so dass frühestens nach sieben Tagen eine Folgebehandlung stattfinden sollte.

    Petra Bückle, ebenfalls Mitglied im Anwenderverein BOWTECH Deutschland e.V., ergänzt: „Der Erfolg der Anwendung hängt direkt mit der korrekten Haltung des Reiters bzw. dem korrekten Gymnastizieren zusammen. Nur wenn der Reiter ausbalanciert ist, kann es auch das Pferd sein. Deshalb muss in einigen Fällen der Reiter ebenfalls eine Bowtech-Anwendung bekommen.“

    Quellen:

    Iris Lewalski: Bowtech für Pferde, in www.artgerecht-tier.de, 30.05.2018

    Über ERMT/Bowtech für Tiere (Geschichte, Wirkungsweise, Ausbildung, Erfolge, Forschung): auf der Seite der Bowen Academy Europe sowie (engl.) auf www.emrt.net.au (Seite von Alison Goward)

    BOWTECH-Anwender für Pferde und KIeintiere in Deutschland sind auffindbar in der Anwendersuche des BOWTECH Deutschland e.V.

    Weitere Informationen:

    BOWTECH Deutschland e. V.
    Regina Fischer, 1. Vorsitzende
    Klostergasse 20b
    63694 Limeshain
    Telefon: 0151-178 059 19
    E-Mail: 1.vorsitzender@bowtech-verein.de
    Internet: www.bowtech.de

    Presseportal - medcom24 e.K. | Copyright 2008 - 2018 | All rights reserved | SERVICE-HOTLINE: 01801 / 730 730 | Powered by Drupal Design by Artinet